Akupunktur

Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine seit mehr als 2000 Jahren bewährte medizinische Heilweise, die durch das Nadeln spezifischer Punkte die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert und die Gesundheit erhält oder wiederherstellt. Durch die Nadelung oder Erwärmung (Moxibustion) dieser Punkte wird der Organismus gezielt dazu angeregt, sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Traditionell versteht man unter Akupunktur die Rege­lung des Flusses der Lebensenergie, die in China „Qi“ (sprich: Tschi) genannt wird. Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern – über innere Verläufe – auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst. Die in den verschiedenen “Meridianen” (oder Kanälen, Leitbahnen) fließende Energie der Organe und Funktions­kreise wird hier umgelenkt, gestärkt oder beruhigt. Das geschieht durch das Stechen von Nadeln in die Akupunkturpunkte. Damit eng verbunden ist die Moxibustion. Dabei werden kleine Kegel aus getrocknetem Beifuss über den Akupunkturpunkten verbrannt. Das Ziel ist vor allem eine Anregung der Körperfunktionen.

Bei der Akupunktur werden sterile Einwegnadeln aus Edelstahl an spezifischen Stellen des Körpers gesetzt. Die Nadeln verbleiben 20-30 Minuten im Körper und können durch Heben, Senken oder Vibrieren manipuliert werden. Der Patient befindet sich während dieser Zeit in einer entspannten Haltung, die Akupunktur Ver-ursacht nur selten ein leichtes Schmerzgefühl-Sie brauchen sich also vor den Nadeln nicht zu fürchten. Wir verwenden ausschließlich (!) sterile Einmalnadeln, die nach Gebrauch weggeworfen werden. Es gibt keinen Grund, Nadeln mehrmals zu verwenden!

Die immense Bedeutung der Akupunktur bei der Schmerztherapie hat man mittlerweile erkannt: Die Weltgesundheitsorganisation WHO und das US-Gesundheitsministerium haben die Akupunktur kürzlich bei mehr als vierzig Schmerzarten offiziell als effektive und empfehlenswerte Schmerztherapie definiert!

Auch in Europa wird die Akupunktur hauptsächlich in der Schmerzbehandlung eingesetzt. Sie wird empfohlen bei:

Erkrankungen des Bewegungsapparates (Schmerz-und Verspannungszustände der Schulter-Nackenregion, Rückenschmerzen, Tennisellenbogen, Kniegelenkschmerzen)

Kopfschmerzen    (Spannungskopfschmerzen, Gesichtsschmerzen, Trigeminusneuralgie, Migräne)

Zahnschmerzen

Allergien (insbesondere Heuschnupfen)

Bronchialerkrankungen, z.B.: Asthmabronchiale, Bronchitis (akut und chronisch, besonders auch bei Kindern)

Funktionellen Herzstörungen (nach Ausschluss organischer Ursachen)

Funktionellen Erkrankungen des Magen-Darmbereichs (Verstopfung, Durchfall, Reizmagen),nach Ausschluss organischer Ursachen, wie z.B. Tumoren

Bluthochdruck(z.B. unterstützend zur medikamentösen Therapie)

Hauterkrankungen

Gynäkologischen Erkrankungen & Sterilitätsprobleme (bei Unfruchtbarkeit kann Akupunktur bei Frauen den Eisprung anregen,bei Männern die Spermienbildung)
Harnwegsbeschwerden

 

Die Traditionelle Chinesische Medizin kann bei akuten und und chronische Erkrankungen angewendet werden, auch als Begleitung zur schulmedizinischen Behandlung.

Beispiele für mögliche Anwendungsbereichen:

Erkältungskrankheiten, Depression, Schlafstörungen, Unruhezustände, Erschöpfungszustände, Rheuma, Gicht, Fibromyalgie,,Lähmung nach Schlaganfall, Tinitus und Hörsturz, Entwöhnung von Rauchen und Alkohol, Abnehmen, Sportverletzung.